Eschenallee Kniprodestraße – bis März soll sie fallen

Zwei Anwohnende des Bötzowviertels – einer davon, Carsten H. Meyer, Mitglied unseres Vereins – haben per Petition an den zuständigen Senatsausschuss Einspruch gegen die Fällung der straßenseitigen Baumreihe der Eschenallee in der Kniprodestraße erhoben. Im schwebenden Verfahren – noch vor dem Votum des Petitionsausschusseskündigt das Bezirksamt nun die bevorstehende Fällung der Bäume per Pressemitteilung bis Ende Februar an. Wir wissen aus der Anfrage nach Informationsfreiheitsgesetz unseres Mitglieds Ingo Greinert, dass die ökologischen Kriterien des für die Mittelvergabe relevanten Programms Nachhaltige Erneuerung bei der Entwicklung des Plans zum Wegebau mit Baumfällung keine Rolle gespielt haben. Auch hat die im Programm vorgeschriebene Bürgerbeteiligung nicht stattgefunden.

Nachhaltig – im Sinne einer langfristigen Wirkung – sind hier nur die Zerstörung von Stadtnatur und der Eindruck von mangelndem Respekt für Bürgereingaben und Anwohner-Interessen mitsamt dem damit verbundenen Vertrauensverlust.