11. November: Rundgang zu Spuren jüdischen Lebens im Bötzowkiez

Historisches Gruppenfoto mit Mädchen
Hist. Fotografie mit der jungen Ruth de Carvalho, geb. Davidson

Am 9. November vor nunmehr 85 Jahren inszenierten die Nazis mit der sogenannten „Kristallnacht“ ein antisemitisches Pogrom gegen jüdische Menschen. Mit diesem Pogrom erreichte die antisemitische Politik der Nazis eine neue Qualität, die schließlich zur grauenhaften und endgültigen Vernichtung allen jüdischen Lebens führen sollte.

Bei einem Rundgang unter dem Titel „Spuren jüdischen Lebens und des Widerstands gegen die Nazi-Diktatur im Bötzowviertel“ spricht der Historiker Joachim Poweleit über das Schicksal der jüdischen Bewohner des Bötzowviertels, über die Unterstützung einzelner Menschen aus der Nachbarschaft für bedrohte Juden und den Widerstand der Gegner des Nazi-Regimes unterschiedlicher Weltanschauungen.

Termin: 11. November 2023, 11 Uhr

Treffpunkt: vor der Kurt-Tucholsky-Bibliothek, Esmarchstraße 18

Anmeldung: achim.poweleit@alice.de

Download Flyer (PDF)