5. musikalisch-literarischer Salon zu Gast bei Pro Kiez e.V.

Am Donnerstag, den 15.02.2018 findet um 20.00 UHR die 5. Veranstaltung
der Reihe statt.

Das Motto des Abends: /Was wir nicht mehr zudecken können… müssen
wir in die Welt schreien./
Es geht diesmal um das Gegenstück zur ARBEIT: Freizeit, Erholung, Muße
und Müßiggang, Lebensfreude…

Durch den Abend führen wieder ANNE ALLEX, mit sozial-politischen Texten zum Thema,
die Impro-Gruppe „MFC“ mit MARIA ERFORTH, FRANK DÖRING und CHRISTIAN LORENZ sowie CHRISTINE KAHLAU, die einige ihrer
Gedichte dazu lesen wird

Der Eintritt ist frei – die Reihe wird freundlicher Weise gefördert
durch „Aktion Mensch“

AB 19.00 Uhr ist Einlass, es gibt wieder eine kleine Stärkung für den Magen!

Getränke wie immer gegen Spende

Rebschnitt am 24. Februar 2018

Weingarten Berlin e.V. lädt Hobbywinzer am 24.02.2018 zum Rebschnitt ein

Der Förderverein „Weingarten Berlin“ e.V. lädt am Samstag, dem 24. Februar 2018, ab 11 Uhr zum Rebschnitt in den Weingarten im Blumenviertel, Am Weingarten 16 in Prenzlauer Berg ein. Interessierte Hobbywinzer können sich gern Rat holen und auch am Rebschnitt beteiligen, eine Schere ist bitte mitzubringen. Der Rebschnitt ist die wichtigste Winterarbeit im Weinberg. Der Rebstock wird verjüngt und damit das generative und vegetative Wachstum gefördert. Dabei wird altes Holz entfernt und die Trauben tragenden Triebe werden auf den einjährigen Ruten immer in Stammnähe gehalten. Diese Kulturmaßnahme beeinflusst Ertrag und Qualität.

https://www.berlin.de/ba-pankow/aktuelles/pressemitteilungen/2018/pressemitteilung.673795.php

Ausstellungseröffnung am 17. Februar 2018 im Druckgrafikatelier

17. Februar bis 20. März 2018

Frei nach Senefelder

Lithographien aus fünf Jahrzehnten

von

Linde Bischof und Bernd Friedrich

Eröffnung: Sonnabend, 17.02.2018, 17-20 Uhr

Musik: Synke Dombrowski, Altquerflöte, und Kyrill Blaschkov, Piano, spielen Musik von Gabriel Fauré.

Malerisch-expressive Farblithographien von Linde Bischof stehen eindrucksvollen Schwarz-Weiß-und Mehrfarblithographien von Bernd Friedrich in der 104. Ausstellung des Druckgraphik-Ateliers gegenüber.

Die Berliner Malerin und Graphikerin Linde Bischof, geb. 1945 in Wasungen/Thüringen, studierte von 1964-68 Gebrauchsgrafik an der FSWG in Berlin und anschließend von 1968-1973 Malerei und Graphik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee bei Prof. G. Brendel und Prof. A. Mohr. Seit 1973 ist sie freiberuflich tätig und auf zahlreichen nationalen sowie internationalen Ausstellungen vertreten. Preise und Auszeichnungen erhielt sie u.a. bei „100 ausgewählte Graphiken“ und 1995 den Lucas-Cranach-Hauptpreis der Stadt Kronach für ihre Lithographie „Nacht-Gesicht“. Ihre Themen sind die Natur, Figur/Porträt und Landschaften. Ihre Arbeiten sind überwiegend geprägt von stark farbigen Kontrasten, einem Leuchten in mediterranem Ausdruck und einer Großzügigkeit der Verknappung auf das Wesentliche. Wir begegnen Köpfen, Figuren und Torsi in Landschaften.

Bernd Friedrich, 1946 in einem sehr kleinen durch Landwirtschaft geprägten unzerstörtem Dorf in der Altmark geboren und dort zwischen fruchtbaren Wiesen, Feldern und kleinem Fluss lebensprägende Jahre verbracht, studierte bis 1970 Kunsterziehung in Dresden und Berlin. Seit 1981 freiberuflicher Maler/Graphiker mit eigener Lithographiewerkstatt, 1991 Aufbau einer Buchdruckwerkstatt und Gründung der Minipresse BFS EDITION BERLIN, BBK Mitglied. Mit seinen Arbeiten war er kontinuierlich in Ausstellungen in Deutschland, Europa, den USA und dem Nahen Osten vertreten, u.a. an „Schönste deutsche Bücher“ der Stiftung Buchkunst Frankfurt/M. Im Druckgraphik-Atelier zeigt Bernd Friedrich jetzt eine Auswahl aus seinem reichen lithographischen Schaffen aus fünfzig Jahren, in denen er experimentierfreudig verschiedene Werkphasen schuf, von figürlichen Arbeiten, expressiven Werken bis hin zu abstrakten Bildfindungen.

Druckgraphik-Atelier . Edition keller-druck, Dietrich-Bonhoeffer-Str. 3, 10407 Berlin

Ein Spiel für das Bötzowviertel

Spendenaufruf der Arbeitsgemeinschaft Spielen im Pro Kiez-Bötzowviertel e.V.

Seit Jahren gibt es im Verein Pro Kiez e.V. eine AG Spielen. Hier kommen Jugendliche und Ältere, Alteingesessene und Neuhinzugezogene sowie Gäste zusammen und spielen Brett-, Karten- und andere Spiele. Mit dabei ist der Berliner Spieleentwickler Günter Cornett, der hier immer wieder neue und eigene Spiele vorstellt. Daraus entstand die Idee, mit einigen Mitgliedern der Spiele-AG ein eigenes Spiel mit Kiezthematik zu entwickeln.

Aus der Idee wurde ein Entwurf für ein kommunikatives Gedächtnisspiel entwickelt, bei dem es um typische Orte, Anwohner und Ereignisse/Veränderungen im Kiez geht. Wer sich erinnert, während verschiedener Gelegenheiten stellte die Spiele-AG einen Prototyp des Bötzow-Spieles vor (Sommerfest, Lange Nacht der Familie), bei dem schon mal mit viel Spaß gespielt wurde!

Aus dem Entwurf soll jetzt unter Beteiligung von Partnern und Partnerinnen aus dem Bezirk eine gedruckte Auflage von 100 Exemplaren des Spiels hergestellt werden. Unser Plan ist es, zum zehnjährigen Vereinsjubiläum von Pro Kiez e.V. und spätestens zum Sommerfest im Juni 2018 das Spiel den Nachbarinnen und Nachbarn des Kiezes zu präsentieren.

Um dieses Ziel zu schaffen, brauchen wir Ihre und Eure Unterstützung!

Die Kosten für die Herstellung betragen insgesamt 2024,80 €. Für die Herstellung der Spiele stellten wir bei der Stiftung Berliner Sparkasse einen Förderantrag, der zur Zeit geprüft wird. Allerdings bleibt auch dann noch ein selbst zu leistender Eigenanteil.

Wer uns unterstützen will, spendet bitte auf das folgende Konto und wer sich damit sein Exemplar sichern möchte, kann das mit einem Mindestbetrag von 25 Euro tun.

Pro Kiez Bötzowviertel e.V. (GLS Bank)

BIC GENODEM1GLS

IBAN DE45 43060967 1101 8847 00

Verwendungszweck SPIEL.

Wird eine Spendenquittung gewünscht, bitten wir um kurze Nachricht unter vorstand@prokiez.de

In unserer Spielskizze läßt sich die Spiele-Idee gut nach vollziehen.