Erklärung des Pankower Ratschlages

Nach der Presekonferenz am 12.03.2012 um 11:00 und der anschliessenden Sitzung des Finanzausschusses der BVV hat sich der Pankower Ratschlag versammelt und eine gemeinsame Erklärung zu den aktuellen Ereignissen formuliert:

Die Erklärung des Pankower Ratschlages „Noch ist in Pankow nichts gerettet!“ finden sie hier …

Wir treffen uns am Mittwoch 14.03. 2012 ab 16:30 vor dem BVV-Saal Haus 7, Bezirksamt Pankow von Berlin. Kommt zahlreich!

Anhörung – Spart sich Pankow seine Kultur?

Zur Situation von kommunaler Kultur im Bezirk Pankow

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Schlussbericht der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“ konstatiert, dass es zwar eine „grundsätzliche Verpflichtung von Ländern und Kommunen“ gibt, „eine angemessene kulturelle Infrastruktur vorzuhalten“, dies aber nur eine freiwillige Aufgabe sei.

Für den Berliner Bezirk Pankow steht in den laufenden Haushaltsverhandlungen die Entscheidung an, ob die „freiwillige Leistung“ Kultur weiterhin finanziert wird. Die „Einsparvorschläge“, die das Bezirksamt vorgelegt hat, würden nicht nur das Ende wichtiger Einrichtungen darstellen, sondern darüber hinaus den gesamten kommunalen Kulturbereich in seiner Existenz gefährden und die Freie Szene in einen Notstand versetzen.

Am 2. März 2012, wenige Tage vor dem Beschluss in der Bezirksverordnetenversammlung Pankow, veranstaltet die Linksfraktion deshalb eine öffentliche Anhörung zum Thema Kulturabbau. Im Rahmen dieser Anhörung sollen jene Auskunft darüber geben können, die als Aktive der Kulturlandschaft bisher unzureichend Gehör fanden. Wir haben Akteure der Pankower Kunst- und Kulturszene als Mitwirkende für die Anhörung gewonnen, die die Möglichkeit erhalten sollen, ihre jeweilige Sicht auf die derzeitige Situation und die Einschätzung der bisherigen Vorschläge für die Haushaltsplanaufstellung darzustellen.

Wir erhoffen uns durch die Anhörung einen Erkenntnisgewinn für unsere parlamentarische Arbeit wie für die interessierte Öffentlichkeit und laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

Am Freitag, den 2. März 2012 um 16.00 Uhr im BVV-Saal auf dem Gelände des Bezirksamtes Pankow in der Fröbelstraße 17, Haus 7.

Angehört werden sollen:

• Klaus Lemmnitz (Kurt-Tucholsky-Bibliothek, Pro Kiez Bötzowviertel

e.V.)

• Sabine Burgaleta (Nachbarschaftsbibliothek in Französisch Buchholz

e.V.)

• Patrick Meinhardt (Ehrenamtlichenbibliothek im Ortsteil Wilhelmsruh,

betrieben durch “Leben in Wilhelmsruh” e.V.)

• Christel und Helmut Liebram (Freundeskreis der Chronik Pankow e.V.)

• Jens Becker (Aktionsbündnis Berliner Künstler)

• Michael Hegewald (Kunsthaus e.V.)

• Ela Zorn (Kinder machen Kurzfilm)

• Holger Schade (Pressesprecher Festival “Musik und Politik”)

• Wenke Hardt (Landesverband Freie Theaterschaffende Berlin e.V.)

• Dieter Pohl (Musikschulleiter Pankow in Pankow 1990-2004, Verband

deutscher Musikschulen e.V.)

• Ulrich Rothe (Lehrervertretung der Musikschule Béla Bartók)

• Christan Ulrich (Berliner Kabinett e.V., Freundeskreis der Galerie

Parterre)

• Endiku Leyendecker (Freundeskreis Galerie Pankow)

• Florian Schöttle (Atelierbeauftragter)

• Ralf R. Ollertz (Tanzbühne Berlin)

 

Einführung und Moderation:

Michael van der Meer, Vorsitzender der Linksfraktion Pankow und Matthias Zarbock, kulturpolitischer Sprecher der Linksfraktion Pankow

 

Im Auftrag der Linksfraktion Pankow

Matthias Zarbock

Geschäftsführer

PROTEST: Für den Erhalt der kulturellen Einrichtungen in Berlin-Pankow

PROTEST: Für den Erhalt der kulturellen Einrichtungen in Berlin-Pankow

 

Mittwoch 15.02.2012

 

16.00 Uhr

 

Fröbelstraße 17 10405 Berlin Platz vor Haus 7

 

WIR PROTESTIEREN!!!!

Unübersehbar, unüberhörbar, unübergehbar vor der BVV Kommt alle: alleine, mit Kindern, Omas, Opas in die Fröbelstraße. Teilt die Veranstaltung weiter mit! Zeigt Gesicht, nicht nur für Pankow, sondern gegen die Vernichtung alternativer und kommunaler Strukturen zu Gunsten von großkotzigen Prestigeprojekten in Berlin!

ES REICHT!!!

 

Ab 16.00 Uhr finden viele Aktionen vor dem Haus 7 statt: Musik, Fotoaktion, Reden, Versteigerung von Kultureinrichtungen.

 

Um 17.30 Uhr tagt die Bezirksverordnetenversammlung.

Es findet die erste Lesung des Haushalts für 2012 satt. Dabei geht es u.a. um die Entscheidung über die Schließung von Pankower Kultureinrichtungen.

Die Versammlung ist öffentlich. Redebeiträge von Bürgerinnen und Bürgern sind angemeldet.

 

Wer nicht kommen kann oder noch mehr tun möchte, hat die Möglichkeit seine Stimme zu geben und sich weiter zu informieren über das Aktionsbündnis Berliner Künstler http://aktionsbuendnis-der-kuenstler.jimdo.com/

die Online-Petition

http://www.openpetition.de/petition/online/fuer-den-erhalt-der-kulturellen-einrichtungen-in-berlin-pankow

oder auf Facebook

https://www.facebook.com/groups/215577445199461/

 

Die Fotoaktion „Dein Gesicht gegen Kulturabbau“ braucht noch helfende Hände – Meldungen über Kontakt auf:

http://www.gegenkulturabbau.de/

 

Kontaktvermittlung für weitere Aktionen am Mittwoch über iris.boss@yahoo.de

 

Für den weiteren solidarischen Ratschlag richten wir einen Jour fixe Montags 19.30 Uhr in der Esmarchstraße 18 ein:

http://prokiez.wordpress.com/