Sofia – Berlin – Chicago : Lesung am 9. Februar 2017

„Sofia – Berlin – Chicago“: Unter diesem Motto lesen um 9. Februar um 20 Uhr in der Kurt-Tucholsky Bibliothek, Esmarchstraße 18, die beiden Bulgarienkenner Thomas Frahm und Rumen Milkow, der zugleich als Herausgeber zeichnet, unter anderem aus Aleko Konstantinows unlängst erschienenen Reisenotizen „Nach Chicago und zurück“. Konstantinows amüsant formulierte Kritik der US-amerikanischen Verhältnisse um 1890 ist in vielem von unverminderten Aktualität. Eintritt frei, Spenden sind erwünscht.

Lesung über Angela Rohr am 19. Januar 2017

Das kulturelle Leben unseres Vereins startet im Neuen Jahr wieder mit einer Lesung.

Am 19. Januar 2017, um 20.00 Uhr

stellt die Herausgeberin Gesine Bey die Schriftstellerin Angela Rohr vor und liest aus ausgewählten Texten.
Untenstehend findet(n) Ihr/Sie eine kurze Zusammenfassung zur Autorin.

Musikalisch beglitet wird Frau Bey dabei von Holger Bey auf der Gitarre.

Wir freuen uns auf einen interessanten und sicherlich anregenden Abend mit unseren Gästen!

Mit besten Grüßen zum Neuen Jahr!
Eure KulturAG

Angela Rohr ist eine erst vor wenigen Jahren wiederentdeckte Autorin, die der Forschung bislang als verschollen galt. Sie wurde in Znaim (Österreich-Ungarn) 1890 geboren und starb in Moskau 1985. Sie war 1926 mit ihrem Mann in die Sowjetunion gekommen und verbrachte 1941-1957 als Gefangene und Ärztin im sowjetischen Gulag.

Begonnen hatte die Medizinstudentin als Expressionistin, arbeitete als Korrespondentin der Frankfurter Zeitung und anderen deutschen Blättern. Bisher sind mit großem Erfolg folgende Prosabände von Angela Rohr erschienen, in denen sie ihre Erfahrungen im Gulag literarisch verarbeitet, aber auch ein Querschnitt ihres frühen Schreibens in Paris, Zürich und Berlin.

Der Vogel. Gesammelte Erzählungen und Reportagen. Hrsg. von Gesine Bey. BasisDruck Verlag Berlin 2010.

Lager. Autobiographischer Roman. Hrsg. von Gesine Bey. Aufbau-Verlag Berlin, 2015.

Programm Lebendiger Adventskalender und Weihnachtsfeier am 8. Dezember 2016

Lebendiger Adventskalender
Lebendiger Adventskalender in Cafezhino 2016

Es ist wieder so weit, der Winter naht – zwar noch nicht von den Temperaturen, aber untrüglich vom Datum her…

Und damit naht auch wieder die Gelegenheit, sich gemütlich zu Glühwein und Keksen im Verein zusammen zu finden
und es sich vorweihnachtlich gut gehen zu lassen. Sehr willkommen sind selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen sowie andere Leckereien für unsere gemeinsame Tafel. Was jedem und jeder so schmeckt… Für Glühwein und Kinderpunsch wird gesorgt.

Wer eine schöne oder auch lustige Weihnachtsgeschichte oder einen anderen kulturellen Beitrag beisteuern möchte, lasse sich davon nicht abhalten – dies ist ausdrücklich erwünscht!

Wann: Donnerstag, der 08.12.2016 geht es um 18.30 Uhr los.
Davor findet wie im letzten Jahr der Lebendige Adventskalender vor dem Tor der Esmarchstraße 18 statt,
von 18.00 bis 18.30 Uhr. Hier ist Gelegenheit, gemeinsam mit der Nachbarschaft, bei Glühwein und Keksen, sich
weihnachtlich einzustimmen.
Eure KulturAG von Pro Kiez e.V.
—-
Programm des lebendigen Adventskalenders im Bötzowkiez im Dezember 2016
Einladung für Kinder und Erwachsene zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit
Beginn jeweils 18.00 Uhr (Ende ca. 18:30 Uhr)
Do., 1. Herz-Jesu-Kloster, Greifswalder Straße 18
Fr., 2. Cafezinho, Bötzowstraße 41
Di., 6. Hausgemeinschaft & GärtnerInitiative Hans-Otto-Str. 42
Mi., 7. Jugendfreizeiteinrichtung 22, Pasteurstraße 22
Do., 8. Pro Kiez e.V. & Homer Freunde, Esmarchstraße 18
Fr., 9. Adventssingen, Brillen-in-Berlin, Bötzowstraße 27
Sa., 10. Hausgemeinschaft Hufelandstraße 34
Di., 13. KFE Rakäthe, Esmarchstraße 27
Mi., 14. Kiez Fahrschule Frenzel, Esmarchstraße 4
Do., 15. Gingerbar health & wellbeing, Bötzowstraße 14
Fr., 16. Ballettschule Baron, Hufelandstraße 5
Sa., 17. Etablissement & Hally Gally Kiez Kneipe, Hufeland 36&38
Mo., 19. Sommerhaus Café, Hufelandstraße 43
Di., 20. Café Simply, Pasteurstraße 2

Konzert auf dem Friedhof der Märzgefallenen am 9.November 2016

Alles für das Volk, alles durch das Volk – 98 Jahre Revolution 1918/19
Gedenkveranstaltung und Konzert auf dem Friedhof der Märzgefallenen am 9.November 2016.
Programmpunkte:
  • Auftritt des Hanns Eisler Chors Berlin
  • Gedenken an die Toten von November und Dezember 1918, Beiträge von Ralf Hoffrogge (Historiker), Dr. Susanne Kitschun (Paul Singer Verein), Dr. Doris Tillmann (Direktorin Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum)
  • Gemeinsames Singen
  • Imbiss
Beginn der Veranstaltung: 15:30
Der Eintritt ist frei!
 Veranstatet von
Paul Singer e.V.
Verein für soziale, politische und kulturelle Bildung
Projektbüro Friedhof der Märzgefallenen
alte feuerwache
Marchlewskistr. 6, D-10243 Berlin
Weitere Informationen unter www.friedhof-der-maerzgefallenen.de