Lesung über Angela Rohr am 19. Januar 2017

Das kulturelle Leben unseres Vereins startet im Neuen Jahr wieder mit einer Lesung.

Am 19. Januar 2017, um 20.00 Uhr

stellt die Herausgeberin Gesine Bey die Schriftstellerin Angela Rohr vor und liest aus ausgewählten Texten.
Untenstehend findet(n) Ihr/Sie eine kurze Zusammenfassung zur Autorin.

Musikalisch beglitet wird Frau Bey dabei von Holger Bey auf der Gitarre.

Wir freuen uns auf einen interessanten und sicherlich anregenden Abend mit unseren Gästen!

Mit besten Grüßen zum Neuen Jahr!
Eure KulturAG

Angela Rohr ist eine erst vor wenigen Jahren wiederentdeckte Autorin, die der Forschung bislang als verschollen galt. Sie wurde in Znaim (Österreich-Ungarn) 1890 geboren und starb in Moskau 1985. Sie war 1926 mit ihrem Mann in die Sowjetunion gekommen und verbrachte 1941-1957 als Gefangene und Ärztin im sowjetischen Gulag.

Begonnen hatte die Medizinstudentin als Expressionistin, arbeitete als Korrespondentin der Frankfurter Zeitung und anderen deutschen Blättern. Bisher sind mit großem Erfolg folgende Prosabände von Angela Rohr erschienen, in denen sie ihre Erfahrungen im Gulag literarisch verarbeitet, aber auch ein Querschnitt ihres frühen Schreibens in Paris, Zürich und Berlin.

Der Vogel. Gesammelte Erzählungen und Reportagen. Hrsg. von Gesine Bey. BasisDruck Verlag Berlin 2010.

Lager. Autobiographischer Roman. Hrsg. von Gesine Bey. Aufbau-Verlag Berlin, 2015.