Weihnachtswette

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

bei uns im Kiez befindet sich in der Esmarchstraße die Kinderfreizeiteinrichtung „Rakäthe“. Rakäthe ist eine Einrichtung des Humanistischen Verband Deutschlands (Landesverband Berlin/Brandenburg), die sich es sich zum Ziel gesetzt hat, Kinder und Jugendliche mit einem Freizeitangebot zu versorgen und ihnen bei den Hausaufgaben zu helfen. Bedauerlicherweise ist die Miete für die Einrichtung aufgrund einer Staffelmiete kaum noch zu schultern und der Rakäthe droht die Schließung. Ich fragte daraufhin beim örtlichen REWE-Markt an, ob sich der REWE vorstellen könnte, sein soziales Engagement im Kiez auszuweiten. Aus dieser Idee einer lokal begrenzten Förderung entstand der Gedanke einer Weihnachtswette zwischen dem REWE und der Kinderfreizeiteinrichtung.

Die Wette lautet: Wetten, dass Sie es nicht schaffen, am 7. Dezember um 13.00 Uhr vor dem REWE-Markt in der Pasteurstraße
50 Weihnachtsmänner und Christkinder zu versammeln, die Weihnachtslieder singen. Der Wetteinsatz beträgt 500,- EUR.

Ich bitte Euch bzw. Sie alle, sofern Ihr/Sie am 7. Dezember am frühen Nachmittag Zeit habt/haben, vor dem REWE in der Pasteurstraße zu erscheinen und fröhlich mit mir mitzuträllern. Die Presse in Form der Berliner Woche wird ebenfalls vor Ort sein und über dieses Event berichten.
Bitte fragt/fragen Sie auch in Eurem/Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis herum, ob noch Interessierte dazu kommen wollen. Wir brauchen jede Frau und jeden Mann!

Herzlichen Dank und liebe Grüße

Ihr/Euer Tino Schopf, MdA
Sprecher der SPD-Fraktion für Verkehr
Abgeordneter für Prenzlauer Berg Ostund Weißensee

 

 

Wo warst du am 09.11.1989?

Liebe Nachbarn,
wir möchten euch herzlich zur Abschlussveranstaltung der Veranstaltungsreihe „HerbstZeitLos 89“ 
am 21. November
um 20.00 Uhr
im Nachbarschaftszentrum Kiez & Kurt in der Esmarchstraße 18 einladen.

 

An diesem Abend möchten wir mit Euch in Erinnerungen schwelgen, uns gegenseitig Geschichten und Erlebnisse vom Tag der Maueröffnung erzählen und im Anschluss bei einem kleinen Buffet und einem Glas Wein ins Gespräch kommen.
Wo warst Du am Tag des Mauerfalls? An was kannst Du dich erinnern? Was war Dein persönliches Erlebnis? Erinnerungen, Erlebnisse, Eindrücke vom Tag der Maueröffnung, Ihr könnt sie aufschreiben, an diesem Abend erzählen oder sie anonymisiert vortragen lassen.
Lasst uns unsere Erinnerungen teilen: Schreibt auf, ob Ihr in der Sauna wart, alles verschlafen, gespannt die Nachrichten verfolgt habt oder live dabei wart.
Bis zum 09.11.2019 könnt Ihr euch per E-Mail  unter der Adresse e18@homerfreunde.de  melden, Eure Geschichten aufschreiben oder ankündigen oder anonymisiert in den Briefkasten des Homer Freunde e.V. (im Eingangsbereich der Homer GS, Pasteurstr. 10) oder in den der Kurt-Tucholsky-Bibliothek in der Esmarchstraße 18 stecken.

Schreibt auf, erzählt oder seid einfach dabei!

Wir freuen uns auf einen Abend mit euren Geschichten, schönen Begegnungen und ein gegenseitiges Kennenlernen,

das Team von Kiez & Kurt

Gedenktag am 6. August 2019

Die Gedenkveranstaltung an die Opfer von Hiroshima und Nagasaki findet um 18 Uhr an der Friedensglocke im Volkpark Friedrichshain statt. Am 2. August gibt es eine Lesung über die Geschichte der Glocke im Cafe Sybille.

Einladung zur Lesung
Einladung zur Lesung
Lesung
Lesung
Einladung
Einladung zur Gedenkveranstaltung im Park

Lesung am 28. März 2019

Der Atlas der Erinnerung
Der Atlas der Erinnerung

Der Atlas der Erinnerung – Norbert Hummelt liest Gedichte und Prosa

Seit 13 Jahren lebt der Lyriker Norbert Hummelt (*1962 in Neuss) an der Greifswalder Straße in Prenzlauer Berg. Durch Berlin und sein Umland führen auch einige der Essays und kleinen Erzählungen in seinem unlängst erschienenen Buch „Der Atlas der Erinnerung“. Wichtig ist ihm vor allem das Weiterwirkende jener Erfahrungen, die sich für ihn mit den erkundeten Orten verbinden.


Der Autor, 2018 mit dem renommierten Hölty-Preis ausgezeichnet, liest

am 28. März 2019 um 20 Uhr in der Kurt-Tucholsky-Bibliothek, Esmarchstraße 18

Eintritt frei.